Das Pindos-Gebirge in Griechenlands Norden

(Mit leichten Wanderungen)

16.05. - 26.05.2022 (11 Tage)

1.845.-€

EZZ: 220.-€

Auf dieser Reise werden Sie ein Griechenland kennenlernen, das völlig anders ist, als man es sich gemeinhin vorstellt: Glasklare Flüsse, üppige Auenwälder, bunte Blumenwiesen und wilde Bergformationen prägen diese einzigartige Landschaft, die Sie mit uns auf leichten, zwei-bis vierstündigen Touren erwandern werden.

 

1. Tag: Montag, 16.05. Anreise
Am frühen Morgen starten wir in Offenburg und bieten Zusteigemöglichkeiten an der B 3 bis Freiburg, in Freiburg, an der Autobahnausfahrt Bad Krozingen („Fallerhof“), am ehemaligen Zoll in Neuenburg und am Badischen Bahnhof in Basel. Auf der Autobahn fahren wir nach Luzern, durchqueren den Gotthardtunnel und erreichen bei Chiasso die italienische Grenze. Vorbei an Mailand und Bologna erreichen wir die Adriaküste und übernachten in einem 4* Hotel im Raum Rimini.

2. Tag: Dienstag, 17.05. Fährüberfahrt von Ancona
Nach dem Frühstück fahren wir weiter nach Ancona, wo wir auf einem Schiff der Linie „Superfast“ unsere Kabinen beziehen. Hier genießen Sie das Bordleben an Deck und sind eigentlich schon fast in Griechenland, denn Uhrzeit, Mannschaft, Essen und Trinken – alles ist bereits griechisch!

3. Tag: Mittwoch, 18.05. Igoumenitsa - Joannina
Am Vormittag kommen wir in Igoumenitsa, unserem Zielhafen, an und legen auf der neuen Autobahn Egnatia ca. 100 Kilometer zurück bis Ioannina. Dort beziehen wir das renommierte Hotel du Lac, das für die kommenden Nächte unser Quartier sein wird.
Sicher finden wir an diesem ersten Tag Gelegenheit zu einem ersten Spaziergang in dieser bezaubernden Stadt, wo wir in der orientalisch anmutenden Altstadt bummeln können. - Den Tag lassen wir dann auf der Terrasse des Hotels mit Blick auf den See und das Pindosgebirge und anschließendem Abendessen ausklingen.

4. Tag: Donnerstagtag,19.05. Nationalpark „Nördlicher Pindos“ – Kloster Aga Paraskevi
Nach dem Frühstück verlassen wir Ioannina und tauchen zum ersten Mal in die Welt der Zagoria-Dörfer und des Nationalparks „Nördlicher Pindos“ ein. - Die Fahrt führt über den malerischen Ort Monodendri zu einem Aussichtspunkt mit atemberaubendem Blick auf die Vikosschlucht. Von Mono dendri aus machen wir einen Spaziergang zum alten Kloster Agia Paraskevi, das wie ein Schwalbennest über der Schlucht klebt. Vom Dorf Vitsa aus führt uns dann eine kleine Wanderung (ca.1,5 Stunden, bergab oder eben) zum Flussbett und zu einigen romantischen alten Brücken, wo uns der Bus wieder in Empfang nimmt und zurück zum Hotel bringt.

5.Tag: Freitag, 20.05. Konitsa - Kloster „Stomiou“
Heute geht es in den Norden des Nationalparks. Ausgangspunkt ist das Städtchen Konitsa nahe der albanischen Grenze. Von hier durchwandern wir die Schlucht des wasserreichen Aoos, fast immer auf Höhe des Wasserlaufs. Endpunkt ist wiederum ein altes Kloster, das Kloster „Stomiou“ in herrlicher Lage, in dem (wieder) ein einzelner Mönch lebt. Hin und zurück wird die reine Gehzeit etwa drei Stunden betragen. Daran kann sich noch ein Bummel durch Konitsa mit seinen Zeugnissen aus der Zeit der türkischen Herrschaft anschließen.

6. Tag: Samstag, 21.05. Kipi - Koukouri
Am heutigen Tag stehen einige der alten Steinbrücken und kleinere Kirchlein im Mittelpunkt. In Kipi, einem der bedeutendsten Dörfer im Zagoria-Gebiet, besichtigen wir das Dorf und eine der bemerkenswertesten „Türkenbrücken“ Griechenlands. Vorher halten wir mehrmals an kleinen Kirchen und unternehmen kurze Spaziergänge. Von Kipi aus machen wir eine Wanderung durch eine kleine, wildromantische Schlucht und einen Eichenwald nach Koukouri (ca.1,5 Stunden, leichte Steigung). Hier erwartet uns der Bus, der uns nach einigen Stopps mit fantastischer Aussicht zurück nach Ioannina bringt.

7. Tag: Sonntag, 22.05. Joannina
Heute bleiben wir in Ioannina und widmen uns der Hauptstadt des Epirus, die nach langer Türkenherrschaft erst 1913 zu Griechenland gekommen ist. Die Erinnerung an die Zeit der Türkenherrschaft spielt heute noch eine große Rolle, und türkischem Erbe begegnet man auf Schritt und Tritt, nicht nur in der Moschee, die das Stadtbild prägt. Wir werden die alten Türkenviertel und das Museum besuchen, aber auch in den Gassen und Straßen bummeln, wo seit jeher die (ausschließlich griechischen) Silberschmiede zu Hause sind. Für sein Silberhandwerk war Ioannina im ganzen osmanischen Reich bekannt.

8. Tag: Montag, 23.05. Papingo - Viskosschlucht
Der vorletzte Tag führt uns noch einmal hoch ins Gebirge zu Füßen von mächtigen Felswänden, die hier bis zu fast 2500 Metern Höhe hochragen. Bevor wir die Hauptstraße verlassen, müssen wir in kleinere Busse umsteigen, die uns auf einer unvorstellbaren Serpentinenstraße nach Papingo, dem höchst gelegenen Ort unserer Reise, bringen. Nach einem Rundgang in dem malerischen Dorf unternehmen
wir eine Wanderung auf dem Pfad entlang einer grandiosen Felsenlandschaft hoch über der Vikosschlucht. Am Nachmittag wandern wir auf einem wunderschönem Weg entlang des türkisfarbenen Flusses Voidomatis bis zur alten Mühle, wo uns der Bus erwartet.

9.Tag: Dienstag, 24.05. Igoumenitsa - Fährüberfahrt
Nach einem gemütlichen Ausklang im Hotel verlassen wir Ioannina - vielleicht reicht die Zeit noch für einen Besuch der Ausgrabungsstätte von Dodoni, dem ältesten Zeusorakel und der bedeutendsten archäologischen Stätte von Nordwestgriechenland mit einem sehr gut erhaltenen Amphitheater. Den Abend lassen wir dann im betriebsamen Hafen von Igoumenitsa bei einem letzten griechischen Essen und griechischem Wein ausklingen, bevor wir spätabends an Bord der Fähre gehen.

10.Tag: Mittwoch, 25.05. Ankunft in Ancona - Heimreise
Genießen Sie an diesem Tag noch einmal das Bordleben. Lassen Sie in ihrem Liegestuhl an Deck noch einmal die Wanderungen und Erlebnisse Revue passieren! Nach der Ankunft in Ancona fahren wir zur Zwichenübernachtung im Raum Rimini.

11.Tag - Donnerstag, 26.05. Heimreise
Nach einem guten Frühstück treten wir nun endgültig die Heimreise an. Vorbei an Bologna durchqueren wir die Poebene, hoffen, dass wir zügig vorbei an Mailand und durch den Gotthardtunnel kommen, bevor wir unsere Ausstiegsorte im Badischen erreichen. - Eine erlebnisreiche Reise geht zu Ende!

(Reiseleitung: Monika und Helmut Opitz)

Leistungen im Überblick

  • Fahrt im 5-Sterne-Reisebus, Schlafsessel mit Fußstützen, WC, Klimaanlage, Kühlbar, Kaffeeautomat, kostenloses WLAN

  • Alle Rundfahrten und Ausflugsfahrten mit unserem Bus

  • Übernachtungen in Doppelzimmern (D/WC) mit Halbpension in einem ****Hotel, Raum Rimini (Hin- und Rückfahrt)

  • Fährüberfahrten Ancona – Igoumenitsa und zurück in 2-Bett-Außenkabinen, soweit verfügbar (DU/WC),

  • Abendessen in einer Taverne im Hafen von Igoumenitsa

  • Qualifizierte, deutsch und griechisch sprechende Reiseleitung während der gesamten Reise

  • Sachkundige örtliche Führungen

  • Insolvenzversicherung (Reisegeldgarantie)

  • Taxizubringerdienst - im angegebenen Bereich - zu den jeweiligen Zusteigeorten

 

Nicht im Preis enthalten sind:

  • Reiserücktrittskostenversicherung
    DZ: € 69,-/ EZ: € 84,-
    (einschl. Reisekranken- und Gepäckversicherung)

  • Einzelkabinen auf Anfrage

  • Eintrittsgelder

  • Trinkgelder

Rist Reisen - Taxiservice

Die Bildnachweise finden Sie hier.